Desinfektion der Böden in Gebäuden zur Geflügelhaltung Ploërmel

Die thermische Desinfektion ermöglicht eine Ausrottung der meisten mit den Geflügelstallungen verbundenen Krankheiten. Außerdem werden gute Ergebnisse bei der Vernichtung anderer Insekten wie beispielsweise Mehlkäfer, Schreck der Gebäudeisolierungen, erzielt.

Durch die Behandlung mit einer Gas-Luftflamme kann die Temperatur bis auf 1 950 ° C ansteigen.

Dadurch werden die meisten lebenden Organismen in Gebäuden mit gestampften Lehmböden bis zu einer Tiefe von 3 cm (Temperatur ca. 100° C bei der Behandlung mit dem Brenner in dieser Tiefe) zerstört. Dabei bestimmt die Vorschubgeschwindigkeit des Systems (zwischen 1 m/Min. bis 3 m/Min.) die Expositionszeit der Böden und somit die Wirksamkeit der Desinfektion.

Aufbauend auf ihre Erfahrung im Bereich der Flammstrahlbehandlung hat die Firma TOUNET einen Spezialofen für die Desinfektion entwickelt. Die angebotene Leistung wird unter Berücksichtigung der jeweiligen Auflagen gemeinsam mit dem Züchter, der Genossenschaft und dem Tierarzt definiert.

Die Desinfektion wird umweltgerecht, wirksam und kostengünstig durchgeführt. Sie verursacht keine Beschädigung der Oberflächen, und es kann auf jegliche Verwendung von Chemikalien verzichtet werden. Es handelt sich um ein ökologisches Verfahren, welches die Empfehlungen des Öko-Antiobio-Plans erfüllt.

Kontakt

Sehe auch :